Beschreibung

 

Im Schuljahr 2013/14 starteten an der Johann-Turmair-Realschule Abensberg 28 SchülerInnen einer 7.Klasse mit ihren Tablets in einem sogenanntem 1:1-Modell  in die Zukunft des „anderen Lernens und Lehrens mit zeitgemäßen Unterrichtskonzepten und Ideen„.

Seit diesem Startschuss verzeichnet das Projekt ein sehr gesundes Wachstum.  Gut die Hälfte der Kollegen an der RSA ist mittlerweile aktiv in den Unterricht in den one2one-Klassen involviert. Die Lehrkräfte sind zudem sehr aktiv in der (nieder-) bayerischen Lehrerfortbildung, teilweise sind sie sogar europaweit und bundesweit nachgefragte Referenten und Sprecher auf Fortbildungsveranstaltungen und Bildungskongressen. Als „teacher tool“ nutzen mittlerweile gut 90% der Kollegen iPads zur täglich  Gestaltung und Verwaltung ihres Unterrichts.

Das Modell wird jährlich um mindestens eine Klasse erweitert. So gibt es seit dem Schuljahr 2014/2015 eine weitere PadUcation-Klasse an der RSA, im Schuljahr 2015/16 startete wieder eine Klasse. Auch in den Schuljahren 2016/17 und 17/18 wuchs das Projekt weiter. Die Planungen für eine Erweiterung in den kommenden Schuljahren laufen.

Zusätzlich wurde durch die Anschaffung von mobilen TabletPC-Einheiten (aktuell vier iPad-Koffer) die Integration des Konzepts „PadUcation“ in den Unterricht der „normalen“ Klassen  gefördert. Diese „one2many“-Ergänzung wird im gesamten Kollegium sehr gut nachgefragt. Speziell geschulte Technikteams in jeder Klasse unterstützen die Lehrkräfte bei einem reibungslosen Ablauf der Integration dieser Geräte in den Unterricht. Die Lehrkraft kann sich voll und ganz auf Inhalte und pädagogische Arbeit konzentrieren.

Das Projekt ist teilweise elternfinanziert. Das Interesse und die Unterstützung durch die Erziehungsberechtigten ist überwältigend. Der Elternbeirat stand der Idee von Anfang an offen und positiv gestimmt gegenüber und stellte ebenfalls großzügig Mittel zur Verbesserung der technischen Ausstattung zur Verfügung.

Die Schulleitung unterstützt die Idee samt Umsetzung und eine Multiplikation der Inhalte weit über das Kollegium hinaus.

Der Verein der Freunde der Realschule Abensberg (hier geht es zur Website des Vereins) unterstützt das Projekt großzügig, etwa bei einer passenden Anfangsausstattung der Fachräume oder der Anschaffung zusätzlicher TabletPCs.

Um einen erfolgreichen Start zu gewährleisten wurde das Projekt seit Oktober 2012  mit umfangreichen, schulinternen Fortbildungen vorbereitet.  Die intensive, qualitative Weiterbildung beteiligter und interessierter KollegInnen ist zentraler und in dieser Intensität wohl auch einmaliger Bestandteil. So soll mittelfristig „mehrwertiger“ Unterricht in immer mehr Klassen und Unterrichtsfächern realisiert werden. Aktuell wurden bereits mehr als 40 sehr gut besuchte schulinterne Lehrerfortbildungen rund um das Thema „PadUcation“ angeboten und durchgeführt. Im Schuljahr 2015/16 wurde ein großer Fortbildungstag mit über 18 Workshops an der RSA autark mit schulintern engagierten Referentinnen und Referenten abgehalten. Die Rückmeldung des gesamten Kollegiums war überwältigend positiv.

Kern des Projekts ist eine schrittweise Veränderung im Lernen und Lehren. Für diese Veränderung bietet der Einsatz des iPads gute Voraussetzungen. Alle Beteiligten haben sekundenschnell Zugriff auf Unterrichtsmaterial, Informationen und alle Werkzeuge um aktiv Produkte, Ergebnisse und Inhalte zu erstellen. Erweiterte Feedbackmöglichkeiten, die tatsächliche Individualisierung von Lernprozessen, gezielte Steigerung echter Medienkompetenz („explore, create and share“), authentische Unterrichtsmaterialien und Inhalte sind unter anderem zentrale Begriffe, die den Unterricht in den PadUcation-Klassen prägen.