Informationsveranstaltung für die 6.Klassen / Wahl eines 1:1 – Modells.

Im Rahmen einer Work- und Infoshoprunde wurden alle Schülerinnen und Schüler der fünf 6. Klassen der Johan-Turmair-Realschule Abensberg am Freitag den 9.Februar über die Möglichkeit informiert, ab dem nächsten Schuljahr sich für das Lernen und Arbeiten in einer 1:1-iPad-Klasse zu entscheiden. An der RSA wird diese Möglichkeit nunmehr im sechsten Jahr angeboten, seit 2012 erneut sich das Modell großer Beliebtheit. Im Rahmen der Wahlpflichtfächerwahl können die Kinder sich nicht nur für eine zu ihren Interessen und Fähigkeiten passenden Ausbildungsrichtung entscheiden. Grundsätzlich steht Ihnen das Angebot offen, ab der 7. Klasse mit einem eigenen iPad zu lernen und in einer PadUcation-Klasse dabei zu sein.

Erziehungsberechtigte und Eltern haben zusätzlich am 22. Februar 2018 im Rahmen einer Informationsveranstaltung an der RSA (ab 19:00 Uhr) die Möglichkeit Fragen zu stellen, Eindrücke zu sammeln und sich eine Meinung zu bilden.

Wichtige Aspekte, die für die Mitgliedschaft in einer iPad-Klasse sprechen sind u.a. der an der RSA sehr nachhaltig verfolgte Ansatz gemeinsam (also Schule und Eltern) gute Medienerziehung zu verwirklichen. Die Realschule Abensberg ist als Referenzschule für Medienbildung ausgezeichnet und ihr tatsächlich gelebtes Medien- und Methodencurriculum hat bayern- und  bundesweit große Beachtung gefunden.

Auch heißt mit einem iPad lernen nicht automatisch „mehr vor den Medien sitzen“, was ab und an für kritische Stimmen sorgt. Das Gegenteil ist der Fall. Es geht  darum in einer digitalisierten Welt auch wirklich digital kompetent zu werden. Ein Ausblenden der Realität oder ein „Alleinelassen“ der Kinder in diesem wichtigen und sensiblen Bereich kann ihnen nicht wirklich helfen. Zudem ist Mediennutzung nicht gleich Mediennutzung. Die Lehrkräfte der RSA legen großen Wert darauf, die Schülerinnen und Schüler zu unterstützen kompetente und medienkritische Erwachsene zu werden. Dazu gehört auch,  Medien selber zu produzieren und dargebotene Inhalte, im Internet, in Zeitungen, Büchern, Filmen, etc. treffend zu analysieren und für sich zu bewerten. Die Jugendlichen sollen Medien nicht konsumieren, sondern aktiv mit diesen in sinnvollen Lernszenarios arbeiten.

Zusätzlich gilt an der RSA der Grundsatz, dass Mischwald meist besser ist als eine Monokultur. Deshalb wird stets mit einem attraktiven Medienmix gearbeitet, der den Lernerinnen und Lernen auch die Wahl gibt sich für den Arbeitsweg zu entscheiden. Dieses Angebot schließt analoge und digitale Arbeits- und Lerntechniken ein. Ein Angebot, welches oftmals durch zur Hilfenahme von Technik, individueller und passender für jede einzelne Schülerin, für jeden einzelnen Schüler sein kann.