PadUcation@RSA auf der ECIS Technology Conference 2015

Am vergangenen Wochenende (20.3.-22.3) fand an der Bavarian International School in Haimhausen bei München die ECIS Technology Conference 2015 statt. Gut und gerne 200 Teilnehmer aus der ganzen Welt der International Schools trafen sich an drei Tagen um in Vorträgen, Workshops und Gesprächen Ideen zu diskutieren und auszutauschen, wie der gezielte Einsatz von Technologie zu intensiverer Beschäftigung und Auseinandersetzung mit unterrichtlichen Inhalten und schulischer Arbeit führen kann. Auch die Johann-Turmair-Realschule war in der Liste der Referenten vertreten. Martin Fritze präsentierte in einem Vortrag (zusammen mit Tobias Schnitter von der Staatlichen Realschule Gauting) im gut gefüllten Breakout Room 4 den interessierten Teilnehmern aus u.a. Frankreich, den Niederlanden, Japan, Deutschland, der Schweiz und England zahlreiche Möglichkeiten im Unterricht differenziert und individualisiert mit den Schülern zu arbeiten. Im Kern des Vortrags standen die Möglichkeiten digitale Schulbücher zu gestalten und in attraktive, motivierende Lernarrangements zu integrieren. Auch die Organisatoren zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung.

Eine Erkenntnis, die sich u.a. im Rahmen einer Keynote von Kim Cofino, zum wiederholten Male für die Teilnehmer von staatlichen Schulen aus Deutschland zeigte, ist die Tatsache, dass gerade die Schulen im Ausland sich weit weniger mit Diskussionen um mögliche Gefahren, beispielsweise im Bereich Datenschutz, aufhalten.  Diese stellen sich vielmehr sehr verantwortungsbewusst und kreativ den Herausforderung der digitalen Gesellschaft. Gerade im Bereich Eltern-Lehrer-Arbeit findet der Informationsfluss stark über digitale Anwendungen statt. Schulen nutzen maßgeschneiderte Programme und Apps um beispielsweise Informationsmöglichkeiten der Erziehungsberechtigten, Schülerdaten und Unterrichtsplanung und -organisation nutzerfreundlich und effizient auf einem Tablet zusammenzuführen. Deutschlands Schulen hinken in diesem Bereich zahlreichen anderen Bildungsstaaten deutlich hinter her.  Die Zukunft wird zeigen, wie lange noch. 🙂ecis