Geschichte verstehen – mit dem iPad

IMG_0875Wie bewegt man SchülerInnen im Alter zwischen 12-16 Jahren dazu, sich interessiert und intensiv mit Geschichte auseinander zu setzen?

An der RSA beschäftigen sich die Lehrkräfte Oliver Kosina und Martin Fritze im Rahmen des PadUcation@RSA-Projekts seit drei Jahren mit dieser Frage.

Eine Antwort könnte sein: Interaktion und Kreation statt Belehrung und Reaktion.

Die Klasse 7b erforscht im Moment die Finessen der mittelalterlichen Städtegründungen. Versorgt durch interaktive Materialien und Weblinks in ihrem iTunesU-Kurs wagen sich die SchülerInnen an die (theoretische) Gründung und Planung eigener Städte. Medienvielfalt und Gestaltungsmöglichkeiten, die das iPad mit zahlreichen Apps bietet, befeuern ihre Kreativität und den Gestaltungswillen.

Beispielhaft ausgehend von der Gründungsurkunde der Stadt Freiburg aus dem Jahr 1120 entwickeln die im Rahmen der Aufgabe „herzöglichen Teenager“ Konzepte und Ideen zur Gründung einer eigenen (fiktiven ;-)) mittelalterlichen Stadt. Sie können so Verständnis für Zusammenhänge, Politik und Gestaltungsmöglichkeiten des Zusammenlebens anschaulich lernen aber leben auch ihre kreative Ader aus.